Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um das ordnungsgemäße Funktionieren der Website zu gewährleisten und Nutzungsstatistiken zu erstellen.
Wenn Sie weiter surfen, erklären wir uns damit einverstanden, dass Sie unserer ookie-Richtlinie zustimmen

4.9

Gelbe Pfeile und Jakobsweg Symbole

Auf dem Jakobsweg müssen Sie eigentlich nur den gelben Pfeilen folgen! Auch viele Jakobsmuscheln werden Sie entlang des Wegs finden.

Die gelben Pfeile

Die gelben Pfeile finden sich einfach überall auf dem Jakobsweg- gemalt auf Bäume, am Boden, auf Hinweisschildern, Steinen, Felsen etc.

Diese Tradition wurde 1984 von dem Pfarrer von O Cebreiro begonnen, Elias Valiña, der die Pfeile mit gelber Farbe aufmalte, die von Baustellen übrig geblieben war. Seither sind viele Pilger und Anwohner seinem Beispiel gefolgt und haben den Weg mit gelben Pfeilen gekennzeichnet.

Viele Pilger sammeln auch Steine am Jakobsweg auf und errichten kleine Steinsäulen oder Steinmännchen, die symbolisch für die Last stehen, die sie abzulegen versuchen. Falls Sie auf dem Jakobsweg unterwegs sind und Sorgen Sie quälen, dann nehmen Sie auch einfach einen Stein mit und sagen sich, sobald Sie diesen ablegen werden Sie auch die Sorgen hinter sich lassen.

Die Jakobsmuschel

Über viele Generationen hinweg hat sich die Jakobsmuschel zum Hauptsymbol für den Jakobsweg entwickelt. Diese Muschel kann man an den Stränden in der Nähe von Santiago de Compostela finden.

Der Name Jakobsmuschel entwickelte sich aus dem Brauch heraus, den Pilgern beim Erreichen von Santiago ein Pergament zu überreichen, das sie als Pilger auszeichnete und ihnen eine solche Muschel am Hut festzustecken, die auch als Beweis für den Aufenthalt in Santiago dienen sollte. Bei ihrer Rückkehr sollte so niemand an ihrer Pilgerschaft und persönlicher Errungenschaft mehr zweifeln.

Die Muschel kann vielfältig gedeutet werden, eine der bekanntesten Deutungen ist das Symbol der Venus, welches sinnbildlich für die Wiedergeburt einer Person steht, für ihre Auferstehung, d.h. für den ‘Tod’ oder die Überwindung des Egos (Egoismus und Egozentrismus) um sich zu einem einfacheren und demütigen ‘authentisches Ich’ spirituell weiterzuentwickeln.

Die modernen Pilger befestigen zu Beginn ihrer Pilgerreise eine solche Muschel an ihrem Rucksack, als Zeichen dass sie Santiago erreichen wollen.

Das Jakobskreuz

Das Jakobskreuz und das Kreuz der Tempelritter sind zwei weitere bekannte Symbole des Jakobswegs. Oft sind auch Jakobsmuscheln zu sehen, die mit einem dieser beiden Zeichen bemalt sind.

Das Jakobskreuz vereint ein Schwert mit einer Lilie. Sein Ursprung ist in der Zeit der Kreuzfahrer zu finden, als die Ritter ein kleines, nach unten spitz zulaufendes Kreuz mit sich trugen, mit dem sie ihre täglichen Gebete verrichteten. Die drei Blüten stehen sinnbildlich für die Verehrung des Hl. Jakob, das Schwert hingegen symbolisiert den ritterlichen Charakter des Apostels und sein Martyrium, da er mit einem Schwert geköpft wurde.

Zurück